weekender 2017-07-01T19:03:38+01:00

Project Description

making of …

weekender

der weekender ist gedacht als ein handgepäckstück für längere flugreisen. kann aber natürlich auch für andere reisen genutzt werden…

inhalt: kleidung zum wechseln, eine paar bequeme schuhe, ein buch, schlafmaske, waschzeug, et cetera…

um eine hartschale aus leder zu schaffen wurde eine sehr alte technik in der herstellung angewandt: ‚cuir bouilli‘ – zu deutsch: ‚gekochtes leder‘.
ein verfahren durch das vegetabil gegerbtes blankleder gehärtet werden kann, indem man es kocht, bzw. für eine bestimmt kurze zeit sehr heissem wasser aussetzt. das leder zieht sich zusammen und verdichtet sich.

man kennt die technik zum beispiel von antiken brustpanzern römischer legionäre.

die korpusteile des weekenders wurden auf holzformen gespannt und dann gekocht, so dass sie sich um die form zusammenziehen und aushärten. so bekommt man stabile formteile, die vernäht werden. man braucht keine zusätzliche steife grundkonstruktion aus holz, blech, o. ä..

genäht wurde von hand im sattlerstich. mit klassischem pechdraht aus leinengarn.

sämtliche messingbeschläge sind in handarbeit angefertigt worden, da sie so auf dem markt nicht zu finden waren.

das innere wurde mit einem traditionellen, japanischen kimono-brokat ausgekleidet.

dieses einzelstück ist also reine handarbeit und im privaten gebrauch.

kunde:privat
konzept + design:valentin kirsch design
herstellung:valentin kirsch design
fotografie:valentin kirsch design